Neuer Geschäftsführer gesucht – Dirk Middendorf verlässt BVB

Neuer Geschäftsführer gesucht – Dirk Middendorf verlässt BVB

Geschäftsführer der Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB), Dirk Middendorf, möchte seinen im nächsten Jahr auslaufenden Vertrag nicht verlängern. BVB-Aufsichtsratsvorsitzender Günther Borchard: „Nun soll ohne Verzögerung eine Neuausschreibung der Position des Geschäftsführers erfolgen.“

Borchard weiter: „Middendorf ist seit vier Jahren erfolgreich für unser Unternehmen tätig und deshalb bedauern wir seinen persönlichen Entschluss sehr.“

Der Aufsichtsrat erkennt die herausragende Leistung von Dirk Middendorf an und bedankt sich für seine engagierte und erfolgreiche Tätigkeit. Unter der Führung von Middendorf hat sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt, Prozesse wurde neu aufgesetzt und alle Dienstleistungsbereiche neu strukturiert. Durch die Ausweitung der Vertriebstätigkeit auf Kunden außerhalb des eigenen Netzgebiets und die Einführung innovativer Produkte wie dem Photovoltaik-Anlagenleasing wurden neue Marktsegmente erschlossen. Darüber hinaus wurde eine neu gegründete Netzgesellschaft aufgebaut und wichtige Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien insbesondere der Windkraft erfolgreich weiterentwickelt.

Als Grund für seine Entscheidung gibt Middendorf persönliche Gründe und den Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung an, die er in einem anderen Unternehmen gefunden hat. Gleichzeitig betont er, dass er die BVB mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt. „Es war eine intensive Zeit mit vielen wegweisenden Entscheidungen“, findet Middendorf positive Worte für seine Tätigkeit in Blomberg.

Der Aufsichtsrat wird nun zügig das Verfahren für einen Nachfolger der Position des Geschäftsführers einleiten.  Gesucht wird eine Persönlichkeit mit freundlichem und zupackendem Auftreten, einem kooperativen Führungsstil sowie Erfahrungen in der Energiewirtschaft.

„Das Besetzungsverfahren werden wir in naher Zukunft anstoßen und sind zuversichtlich bis zum Jahresende das Auswahlverfahren abzuschließen“, gibt Aufsichtsratsvorsitzender Borchard eine zeitliche Perspektive und betont, dass bis dahin die BVB uneingeschränkt handlungsfähig bleiben wird: „Dirk Middendorf hat sehr glaubhaft versichert, dass er die Geschäfte mit dem gleichen Engagement wie in den vergangenen Jahren weiterführen wird.“

Über die BVB

Die Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH sind lokaler und regionaler Versorger in den Bereichen Gas, Wasser, Strom im Raum Blomberg und Umgebung. Außerdem werden Photovoltaik-Anlagen zum Leasing angeboten und es wird ein Hallenbad betrieben. Beliefert wird der eigene lokale und teilweise auch der regionale Markt mit Energie und Trinkwasser. Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und versorgt in Blomberg und Umgebung 7500 Haushalte mit Strom, Gas und Wasser. Der Jahresumsatz lag im Jahre 2022 bei 20. Mio. Euro. Geschäftsführer ist Dirk Middendorf.

 

Pressemeldung Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) bieten in der Woche vom 18.03.2024 bis zum 22.03.2024 erstmals eine Energieberatungswoche in ihrem EnergieTreff am Kurzen Steinweg 16 an. Das Angebot richtet sich an BVB-Kunden. Sie können sich über einen Terminkalender unter www.bvb-blomberg.de für die Beratung anmelden.

Die Termine sind stets auf eine Stunde ausgelegt. Von der kleinsten Energieberatung bis zur komplexen Gebäudeberatung sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Nach der Buchung erhalten die Kunden einen Selbsterhebungs-Fragebogen, in dem auch das Thema mit angegeben werden sollte. Die Beratung ist für BVB-Kunden kostenlos. Energieberater Klaus Michael wird die Beratung durchführen.

Die Beratungszeiten sind wie folgt:

Montag bis Mittwoch: 10:00 – 19:00 Uhr

Donnerstag und Freitag: 10:00 – 16:00 Uhr

 

Pressemeldung: BVB

BVB übergeben Spende an die Fritzemeier-Stiftung: 1000-Euro-Scheck anstelle von Weihnachts-Präsenten

BVB übergeben Spende an die Fritzemeier-Stiftung: 1000-Euro-Scheck anstelle von Weihnachts-Präsenten

Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) haben jetzt ihre 2023er Weihnachtsspende an die Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung übergeben. BVB-Geschäftsführer Dirk Middendorf übergab einen entsprechenden Scheck an den Vorstand der Stiftung, Blombergs Bürgermeister Christoph Dolle. „Jeder Euro hilft“, sagte Dolle, der das Geld entsprechend dem Zweck der Stiftung verwenden will. Die BVB hatte in ihren Weihnachtskarten darauf hingewiesen, dass anstelle von Weihnachtspräsenten für Geschäftspartner eine gemeinnützige Spende erfolgen werde. „In Blomberg muss man nicht lange suchen, wenn es um gute Arbeit für Sport, Kultur, Umweltschutz, Bildung und Altenhilfe geht. Da fällt einem sofort die Stiftung ein“, erklärte dazu Dirk Middendorf.

BVB-Chef Dirk MIddendorf (r.) übergibt die 2023er Weihnachtsspende an die Bürgermeister-Fritzemeier-Stiftung. Vorstand Christoph Dolle freute sich und nahm die Zuwendung dankbar entgegen.

 

Die Stiftung wurde zu Ehren von Bürgermeister Heinrich Fritzemeier ins Leben gerufen. Fritzemeier hat nach allgemeiner Auffassung als Bürgermeister deutliche Akzente in der Stadtentwicklung gesetzt, die auch heute noch erkennbar sind und nachwirken. Dazu gehören der Bau des Schulzentrums, die Erschließung von Bau- und Gewerbegebieten sowohl in der Kernstadt als auch in den Ortsteilen, die Ansiedlung der niederländischen Garnison und die Verbindung zu den Partnerstädten Berlin-Reinickendorf und Papendrecht.

Er sei immer auch für alle Blomberger Bürgerinnen und Bürger jederzeit direkt ansprechbar gewesen und im Blomberger Vereinsleben zunächst als aktiver Sportler und dann auch in Vorstandsfunktionen in verschiedenen Vereinen aktiv gewesen, heißt es. Die nach Fritzemeier benannte Stiftung fördert seit Jahren Projekte in den Bereichen Sport, Kultur, Umweltschutz, Altenhilfe und Bildung.

 

Pressemeldung und Foto: BVB

Neuer Geschäftsführer gesucht – Dirk Middendorf verlässt BVB

BVB investieren eine halbe Million in das Hallenbad

Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) werden im kommenden Jahr rund 500 000 Euro in das heimische Hallenbad investieren. Das Hallenbad an der Ulmenallee wurde 1972 erbaut, inzwischen sind umfangreiche Sanierungen erforderlich. Möglich ist auch ein Neubau. Dies hängt aber nicht zuletzt davon ab, ob es öffentliche Fördermittel dafür gibt. Betrieben wird das Hallenbad von den BVB. Geschäftsführer Dirk Middendorf: „Es ist unwahrscheinlich, aber durchaus auch möglich, dass die notwendigen Investitionen gar nicht finanzierbar sind. Das könnte bedeuten, dass das Hallenbad irgendwann stillgelegt werden muss, ohne dass es Ersatz gibt.“

Zunächst soll aber untersucht, analysiert und geplant werden. Dazu werden im nächsten Jahr Planungen mit Hilfe fachkundiger Architekten und Bauwerksplaner angestoßen. Die europaweite Ausschreibung der Planungsleistungen läuft. Veranschlagt sind für das kommende Jahr 500 000 Euro für Planungsleistungen. Mit detaillierten Planungsunterlagen hoffen die BVB, im nächsten Jahr dann Fördermittel einwerben zu können. BVB-Aufsichtsratsvorsitzender Günther Borchard (SPD) versichert:

„Wir wollen in Blomberg gute Möglichkeiten für den Schul- und Schwimmsport sichern und das Bad gleichzeitig attraktiv für Eltern mit Kindern halten.“ Beim in die Jahre gekommenen Hallenbad ist unter anderem das Becken undicht; die Technik muss komplett erneuert werden. Soviel ist jetzt bereit klar: Die Kosten eines Neubaus halten sich im Vergleich zu Sanierungen etwa die Waage, sind aber besser kalkulierbar. Die BVB untersuchen daher jetzt, ob ein Neubau möglich ist.

Das Investitionsvolumen bei einem Neubau wird voraussichtlich einen kleinen, zweistelligen Millionenbetrag umfassen. Dirk Middendorf: „Ohne Fördermittel wird es schwierig, diese Summe aufzubringen. Die Planungsleistungen sind notwendig, um sich auf Förderprogramme bewerben zu können.“ Beispielhaft ist hier das Programm des Bundes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ zu nennen. Um diese Förderungen überhaupt in Anspruch nehmen zu können, müssen zuerst die mit 500 000 Euro budgetierten Vorarbeiten erledigt werden.

Gefördert werden mehrjährige investive Projekte der Kommunen in den genannten Bereichen, sofern eine besondere regionale Bedeutung gegeben ist und eine hohe Qualität im Hinblick auf energetische Wirkungen und Anpassungsleistungen an den Klimawandel gewährleistet werden kann. Gleichzeitig sollen die Projekte eine besondere Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration in der Kommune haben.

Nach weiteren Förderprogrammen wird parallel Ausschau gehalten. Die von den BVB betriebenen Bäder (Hallen- und Freibad) erwirtschaften Verluste, weil die Eintrittsgelder zur Refinanzierung nicht ausreichen – wie in vielen anderen Kommunen in Deutschland auch. Gewinne aus anderen Sparten der BVB werden zur Finanzierung der Bäder genutzt.

 

Pressemeldung: BVB

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

BVB erleuchtet Blomberg – Straßenlaternen werden modernisiert – Projektstart noch im Dezember

Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) starten noch im Dezember mit einer grundlegenden Überholung der öffentlichen Straßenbeleuchtung. Ziel ist Reduzierung von Störungen und Ausfällen, aber auch die und Verkürzung von eventuellen Reparaturen. „Wir starten damit jetzt, umgehend, noch in der dunklen Jahreszeit. Der Effekt soll so schnell wie möglich den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommen“, sagt BVB-Geschäftsführer Dirk Middendorf. Das Projekt ist auf eine Dauer von acht Wochen angelegt, läuft also bis in den Januar hinein. Parallel finden bereits Arbeiten zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, und damit zu einer deutlichen Verbesserung der Energieeffizienz, statt.

Damit klinkt sich die BVB in ein innerstädtisches Projekt zur Ertüchtigung der kommunalen Infrastruktur ein. So soll das gesamte Planwerk digitalisiert werden. Hinzu kommt die Erneuerung von zahlreichen Verteilerkästen und anderen Technik-Elementen, die anfällig sind für Störungen. Die Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung und Umstellung der Beleuchtung auf LED greifen ineinander. Middendorf: „Wir wollen ein modernes Straßenbeleuchtungsnetz und wir wollen moderne, also energiesparende Leuchten.“

 

Pressemeldung: BVB

Neuer Geschäftsführer gesucht – Dirk Middendorf verlässt BVB

BVB – Zwischenfazit zur Energiekrise – „Niemand ist in Armut abgerutscht“

Vor dem Hintergrund sinkender Energiepreise ziehen die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) ein verhalten positives Zwischenfazit zur Energiekrise und blicken jedoch optimistisch in die Zukunft. Gleichzeitig beleuchten Dirk Middendorf (Geschäftsführer) und Stefan Schöbel (Vertriebsleiter) die Rolle der Energiediscounter in Deutschland.

Vieles habe sehr geholpert bei der Energiekriese und bei den kommunalen Versorgern vor allem die IT- und Abrechnungsabteilungen stark belastet. „Aber immerhin haben wir nicht gesehen, dass Kunden der BVB in Armut gerutscht wären oder dass man uns gegenüber Zorn und Unmut geäußert hätte“, so Stefan Schöbel. Was derzeit für Irritation – zumindest BVB-intern sorge, seien die aktuell noch fehlenden Entscheidungen zur CO2-Preisentwicklung oder die Entscheidung zum Bundeszuschuss für Übertragungsnetzbetreiber. „Das muss alles bis Ende des Jahres noch in Berlin in Gesetzesform gegossen werden, teils auch auf EU-Ebene. Wir aber mussten unsere Preise bereits kalkulieren und auch kommunizieren. Das ist schon ein bisschen verrückt“, erläutert BVB-Chef Dirk Middendorf.

Eine besondere Rolle spielten während der Energiekrise die Discountanbieter. Und auch jetzt machen sie Kommunalversorgern wie den BVB Kopfzerbrechen. Middendorf: „Während der Krise haben sich einige Discounter vom Markt zurückgezogen und die Kunden fielen automatisch bei uns in die Grundversorgung. Da wir für diesen Fall natürlich zu wenig Energie hatten, mussten wir teuer nachbeschaffen. Jetzt, mit Markterholung, treten die Discounter mit Dumpingangeboten wieder auf den Plan.“ Discountanbieter kaufen Energie kurzfristig in der Regel am Spotmarkt ein; sind die eingekauften Vorräte erschöpft, ziehen sich die Anbieter zurück. Die BVB und alle anderen Kommunalversorger kaufen überwiegend am Terminmarkt ein und haben die Aufgabe, die Kundschaft langanhaltend und flächendeckend zu versorgen. „Daher wird ein Kommunalversorger niemals das Preisniveau der Discounter unterbieten können, ist allerdings dafür deutlich berechenbarer, bietet marktgerechte Preise und persönliche Betreuung“, erläutert Schöbel. „Viele unserer Kunden schätzen es, zum individuellen Gespräch zu uns kommen zu können.“

Kommunalpolitik und BVB-Aufsichtsrat agieren nach Middendorfs Ansicht mit Augenmaß und Sachverstand. „Die Leute wissen schon, dass mit dem von uns verdienten Geld letztlich unter anderem in das Hallenbad investiert wird; das könnte sich Blomberg sonst gar nicht leisten“, so Middendorf. Das Unternehmen sieht er mit seinen Angeboten im guten Mittelfeld des Marktes und für die Zukunft gut gerüstet.

Derzeit scheinen die Energiekosten sich zu stabilisieren. Die BVB kalkulieren ihre Preise immer für ein Kalenderjahr im voraus, um den Kunden Stabilität und Transparenz bieten zu können. Der Blick auf die Energiewende macht Schöbel und Middendorf allerdings nachdenklich. Middendorf: „Da ist noch ganz vieles ungeklärt und nicht wirklich durchfinanziert. Wir gehen auch davon aus, dass alles noch deutlich länger braucht als bislang angenommen.“

 

Über die Blomberger Versorgungsbetriebe

Die Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH sind lokaler und regionaler Versorger in den Bereichen Gas, Wasser, Strom im Raum Blomberg und Umgebung. Außerdem werden Photovoltaik-Anlagen zum Leasing angeboten und es wird ein Hallenbad betrieben. Beliefert wird der eigene lokale und teilweise auch der regionale Markt mit Energie und Trinkwasser. Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und versorgt in Blomberg und Umgebung 7500 Haushalte mit Strom, Gas und Wasser. Der Jahresumsatz lag im Jahre 2022 bei 20. Mio. Euro. Geschäftsführer ist Dirk Middendorf.

BVB-Windräder liefern zuverlässig Strom – Positives Zwischenfazit nach drei Jahren – Windkraft ist wirtschaftlich tragfähig

BVB-Windräder liefern zuverlässig Strom – Positives Zwischenfazit nach drei Jahren – Windkraft ist wirtschaftlich tragfähig

Mit Blick auf die beiden im Jahre 2020 erbauten Windräder ziehen die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) eine positive Zwischenbilanz. Beide erzeugen jährlich rund 20 Mio. Kilowattstunden CO2-neutralen Strom – genug, um theoretisch etwa 7.000 durchschnittliche Einfamilienhäuser ganzjährig mit Strom zu versorgen. Die Anlagen sind auf eine Lebensdauer von rund 25 Jahren ausgelegt. Pro Windrad lag die Investition seinerzeit bei 11 Mio. Euro. „Wir sind mit der Wirtschaftlichkeit der Anlagen sehr zufrieden, berichtet Dirk Middendorf, Geschäftsführer der BVB: „Wenn wir könnten, würden wir weitere Anlagen bauen. Das würde eine Planungszeit von 3 Jahren und eine Bauzeit von noch einmal knapp 1,5 Jahren bedeuten. Aber wir finden momentan keine Flächen.“ Auch die jetzigen Flächen sind vom privaten Bodeneigentümer angepachtet.

Die Blomberger Versorgungsbetriebe haben 2020 zwei Windräder errichtet.

 

Die Rotoren der Windräder haben einen Durchmesser von 138 Metern, jeder Flügel ist 67,6 Meter lang. Die oben befindliche Gondel ist 4,99 Meter breit, 14,35 Meter lang und 9,26 Meter hoch. Die sogenannte Turmkopfmasse beläuft sich auf 256 Tonnen. Diese Menge Material wurde somit für jedes Windrad verbaut. Gemäß dem Vollwartungsvertrag mit dem Anlagenhersteller ENERCON werden die Windräder systemtechnisch dauerhaft überwacht und etwaige Störungsmeldungen automatisiert an die Leitwarte übermittelt. Zudem besteht ein technischer Betriebsführungsvertrag, worüber auch eine zusätzliche Überwachung und die Kontrolle von Service- und Wartungseinsätzen sowie Vor-Ort-Abstimmungen gewährleistet sind.

Eine erste große Wartung fand nach den nach den ersten 300 Betriebsstunden im Jahre 2021 statt (ein Kalenderjahr hat rund 8600 Stunden). Das bedeutete: eine Woche umfangreiche Prüfung aller Anlagenkomponenten. Seitdem wird die Anlage jährlich gewartet. Dabei werden Elektrik, Mechanik und Schmierstoffe geprüft und gegebenenfalls justiert. Je nach Windverhältnissen werden auch Sicherheitseinrichtungen anlassbezogen geprüft. Die Rotorblätter werden regelmäßig gecheckt. Eine große Routine-Wartung steht nach vier Jahren an.

Für die in das öffentliche Netz eingespeisten Energiemengen erhalten die Winderzeugungsanlagen (WEA) eine feste Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für 20 Betriebsjahre. Sollte die Technik danach noch in Ordnung sein und auch ohne die EEG-Vergütung wirtschaftlich Strom produzieren können, so kann die Anlage – je nach Ausgang der entsprechenden technischen Gutachten – dann auch noch weiterlaufen.

 

Pressemeldung und Foto: BVB

BVB SUCHT AB SOFORT ZÄHLERABLESER (M/W/D)

BVB SUCHT AB SOFORT ZÄHLERABLESER (M/W/D)

Die Blomberger Versorgungsbetriebe sind ein etabliertes und zukunftsorientiertes Unternehmen, das sich der verlässlichen Energie und Wasserversorgung unserer Kunden verschrieben hat. Wir setzen auf Nachhaltigkeit, Kundenservice und innovative Lösungen, um die Bedürfnisse unserer Stadt zu erfüllen.

Ihre Aufgaben

– Regelmäßiges Ablesen von Strom-, Gas- und Wasserzählern in Blomberg und den umliegenden Ortsteilen
– Erfassung der Verbrauchsdaten mithilfe eines Smartphones

Ihr Profil

– Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit stehen bei Ihnen an erster Stelle
– Gute Kommunikationsfähigkeiten und ein freundliches Auftreten
– Flexibilität und die Bereitschaft, auch im Freien zu arbeiten
– Führerschein Klasse B (wünschenswert)

Wir bieten

– Eine verantwortungsvolle Position mit direktem Kundenkontakt in einem etablierten Unternehmen

– Attraktive Vergütung

-Ein motiviertes Team und angenehmes Arbeitsumfeld

Interessiert?

Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an Personal@Blomberger-Versorgungsbetriebe.de. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.blomberger-versorgungsbetriebe.de oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 05235 / 9502-3059.

 

Pressemeldung BVB

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

Abkochgebot noch nicht aufgehoben – BVB setzen weiterhin Chlor ein

Die Blomberger Versorgungsbetriebe können die aktuelle Trinkwasserwarnung und das damit verbundene Abkochgebot derzeit noch nicht aufheben. Das hat eine Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ergeben. Für die Kernstadt gilt damit weiterhin die Empfehlung, das Trinkwasser abzukochen, in den Ortsteilen Brüntrup und Wellentrup gilt ein Abkochgebot. Mit einer Entwarnung darf frühestens im Laufe des Donnerstags gerechnet werden. Grund für die Verzögerung: Die aktuellen Laboruntersuchungen verlaufen aus Sicherheitsgründen tiefergehend und auch zeitlich engmaschiger als sonst.

Im Rahmen einer routinemäßigen Kontrolle war Ende der vergangenen Woche eine Verunreinigung des Trinkwassers in Teilen von Blomberg festgestellt wurden. Bei den Laborproben waren unter anderem Enterokokken und E.coli-Bakterien festgestellt worden. Die Blomberger Versorgungsbetriebe hatten sofort eine hohe Dosis Chlor in das Trinkwassersystem eingeleitet, um die Leitungen zu desinfizieren.

Die Ursache konnte bislang nicht genau ermittelt werden. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass der Starkregen der letzten Woche Verunreinigungen in das Blomberger Leitungsnetz eingetragen hat.

Das Gesundheitsamt war unmittelbar nach Bekanntwerden der Verunreinigung informiert worden. Alle Maßnahmen der BVB wurden mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Das Blomberger Trinkwasser wird auch weiterhin regelmäßig beprobt.

Neuer Geschäftsführer gesucht – Dirk Middendorf verlässt BVB

BVB stellt Trinkwasserversorgung auch im Sommer sicher – Sorgsame Wassernutzung wird angemahnt – Steigender Verbrauch seit 2014

Auch im Sommer 2023 bleibt die Versorgung mit Trinkwasser in und um Blomberg problemlos gesichert. Das teilen jetzt die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) mit und berufen sich dabei auf eine interne Analyse der aktuellen Infrastruktur sowie der Liefermengen und Verbrauchswerte. BVB-Geschäftsführer Dirk Middendorf: „Trinkwasser wird auch in unseren Breiten zu einem immer sensibleren Thema, doch es besteht überhaupt kein Grund zur Besorgnis. Alle unsere Kapazitäten sind mehr als ausreichend. Dennoch sollte mit Trinkwasser – gerade an heißen Sommertagen – sorgfältig umgegangen werden.“

Die BVB versorgen insgesamt 5005 Haushalte mit Trinkwasser. Abgegeben werden jährlich ca. 740 000 Kubikmeter; das sind täglich im Schnitt 2000 Kubikmeter, in der Sommerzeit liegen die Durchschnittstageswerte bei 2500 Kubikmetern. An sommerlich-heißen Spitzentagen, wenn Pools befüllt und Gärten bewässert werden, können auch Tageswerte von bis zu 3000 Kubikmeter zustande kommen. Der Hochbehälter Eichenberg speichert bis zu 1500 Kubikmeter; weitere Hochbehälter befinden sich an den Standorten Hurn, Mossenberg, Reelkirchen, Brüntrup, Cappel und Eschenbruch. Das Fassungsvermögen liegt je nach Bauart zwischen 100 und 1500 Kubikmetern.

Insgesamt können 5150 Kubikmeter Wasser vorgehalten werden. Middendorf: „Unsere dezentrale Struktur hat Vorteile: wenn mal eine Einheit ausfallen sollte, bleibt der Rest stabil. Andererseits ist diese Speicher- und Leitungsstruktur anspruchsvoller und arbeitsintensiver als etwa Trinkwasserversorgungssysteme in anderen Orten.“ Das Trinkwasserleitungsnetz in und um Blomberg hat eine Länge von 248 Kilometern und wird seitens der BVB ständig gepflegt und in Betrieb gehalten. In den nächsten Jahren sollen die Leitungen und Trinkwasseranlagen sukzessive weiter modernisiert werden.

In den vergangenen 20 Jahren entwickelte sich die Trinkwassernutzung eigentümlich: Trotz sinkender Bevölkerungsdichte seit 2014 stieg die Menge des genutzten Trinkwassers seitdem an. Als Ursachen werden intensivere Gartenbewässerung und eine sich stetig vergrößernde Anzahl von Planschbecken und Gartenpools vermutet. Ansonsten sehen die BVB weder in technischer noch logistischer Hinsicht besondere Herausforderungen in den nächsten Jahren.

Das „Lebensmittel Nr.1“ wird regelmäßig von unabhängigen Fachleuten im Labor analysiert und überwacht. Der Wasser-Härte-Grad liegt je nach Quellort zwischen 11,4 Grad „deutscher Härte“ (dH; anerkannte Messkategorie für Wasserhärtegrade) und 30 Grad dH. Der Wert 30 gilt als hart; 11,4 gilt als weich. Insgesamt kann das BVB-Trinkwasser als eher hart bezeichnet werden. Je härter das Wasser, desto mehr Calcium und Magnesium ist enthalten. Die vielen Mineralstoffe kann der menschliche Körper gut aufnehmen. Es erfordert aber zum Beispiel eine etwas höhere Dosierung von Waschmitteln als bei sehr weichem Wasser.

 

Pressemeldung: BVB

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

BVB setzen Preisbremsen pünktlich um

Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) haben die Preisbremsen für Strom und für Gas pünktlich im März umgesetzt. Für die Kunden bedeutet dies, dass die Abschläge ausnahmsweise am 31. März abgebucht werden. Vom Monat April an wechselt der Abrechnungsmodus wieder, wie gewohnt, auf den 20. des Monats. Die Kunden müssen ihrerseits nichts unternehmen, außer im März elf Tage Geduld zu haben.

Vertriebsleiter Stefan Schöbel: „Wir freuen uns, dass wir die gesetzlichen Vorgaben einhalten konnten und die Preisbremsen im März umgesetzt haben. Das Management der Preisbremsen stellt große Herausforderungen für Energieversorger dar.“ So mussten die IT-Programmierungen geändert werden; es mussten Probeläufe durchgeführt werden und Plausibilitätsprüfungen gemacht werden.

Viele Versorgungsunternehmen in Deutschland konnten den strammen Zeitplan nicht einhalten und setzen die Vorgaben erst im April um. Daher hatten Fachverbände und Energieexperten bereits im Februar scharfe Kritik an den Vorgaben der Bundesregierung geübt. Für Rückfragen stehen die Blomberger Versorgungsbetriebe zur Verfügung über das Kundenportal (www.bvb-blomberg.de/kundenportal), per Mail (service@blomberger-versorgungsbetriebe.de) oder per Telefon 05235 9502-3060.

Über die Blomberger Versorgungsbetriebe

Die Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH sind lokaler und regionaler Versorger in den Bereichen Gas, Wasser, Strom im Raum Blomberg und Umgebung. Außerdem werden Photovoltaik-Anlagen zum Leasing angeboten und es wird ein Hallenbad betrieben. Beliefert wird der eigene lokale und teilweise auch der regionale Markt mit Energie und Trinkwasser. Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und versorgt in Blomberg und Umgebung 7500 Haushalte mit Strom, Gas und Wasser. Der Jahresumsatz lag im Jahre 2021 bei 19. Mio. Euro. Geschäftsführer ist Dirk Middendorf.

 

Pressemeldung: BVB

Blomberger Versorgungsbetriebe veranstalten Energieberatungswoche

BVB setzen Preisbremse rechtzeitig um – Effekte werden ab März spürbar – Herausforderung im IT-Bereich

Alle Kundinnen und Kunden der Blomberger Versorgungsbetriebe können im März rückwirkend zum 01. Januar 2023 ihre Entlastung aufgrund der Preisbremsen für Strom und Gas erhalten. Wie so viele andere Versorgungsbetriebe in Deutschland müssen auch die BVB ziemliche Klimmzüge machen, um die Vorgaben in die IT-Systeme einzuprogrammieren. Das erfordert Testläufe, Experten-Know-how und viel Zeit. Die Vorgaben des Gesetzgebers sind nicht trivial.

Mit dem März-Abschlag werden die präzisen Entlastungs-Effekte für die Monate Januar, Februar und März berechnet und den Kunden gegebenenfalls gutgeschrieben. Von April an werden jeweils die exakten, preisgebremsten Monatsabschläge berechnet. Die BVB werden ihre Kunden rechtzeitig vor dem März-Abschlag über den Entlastungsbetrag und die zu leistenden Beträge informieren. Weitere Informationen unter www.bvb-blomberg.de.

Über die Blomberger Versorgungsbetriebe

Die Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH sind lokaler und regionaler Versorger in den Bereichen Gas, Wasser, Strom im Raum Blomberg und Umgebung. Außerdem werden Photovoltaik-Anlagen zum Leasing angeboten und es wird ein Hallenbad betrieben. Beliefert wird der eigene lokale und teilweise auch der regionale Markt mit Energie und Trinkwasser. Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und versorgt in Blomberg und Umgebung 7500 Haushalte mit Strom, Gas und Wasser. Der Jahresumsatz lag im Jahre 2021 bei 19. Mio. Euro. Geschäftsführer ist Dirk Middendorf.